Cover Foto

Piratenpartei - News

piratenpartei_news@social.piratenpartei.koeln

Hausbesuch: Uli König informiert sich über den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Stockelsdorf

Piraten im Landtag SH
 
Hausbesuch: Uli König informiert sich über den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Stockelsdorf

Der Landtagsabgeordnete Uli König von den PIRATEN hat den Stadtwerken Lübeck heute einen Hausbesuch abgestattet, um sich über den neuesten Stand beim Glasfaserausbau im Gebiet Stockelsdorf zu informieren. Das Gebiet umfasst die Orte Arfrade, Dissau, Horsdorf, Klein Parin, Pohnsdorf, Obernwohlde und Malkendorf.

Pressesprecher Lars Hertrampf und Vertriebsleiter Jens-Arne Jensen nahmen sich ausgiebig Zeit für den Landespolitiker. Der Glasfaserausbau als Voraussetzung für den erfolgreichen digitalen Wandel steht hoch auf der Agenda der PIRATEN, dementsprechend hatte Uli König viele Fragen mitgebracht. Die Stadtwerke Lübeck befinden sich in der Vorvermarktungsphase: Wenn sich bis 1. September 2016 55 % der Bewohner des Ausbaugebiets für Glasfaser entscheiden, können sie wahrscheinlich zu Weihnachten ihr neues Turbo-Internet genießen. Wird die Quote nicht erreicht, ist die Chance aber erstmal vertan.

Vor diesem Hintergrund sprachen die Vertreter der Stadtwerke mit Uli König auch über Förderung des Glasfaserausbaus durch Bund und Land, das Vergaberecht sowie gesellschaftspolitische Fragen: Ist es überhaupt möglich, die ländlichen Räume gleichermaßen wie die Metropolen mit ins digitale Zeitalter zu nehmen?

Auslöser für diesen Hausbesuch war die kürzlich veröffentlichte Glasfaserausbaustrategie der Landesregierung. Uli König dazu: “Ich bin der Meinung, dass die Landesregierung viel offensiver vorgehen müsste bei dem Plan, gerade die ländlicheren Räume mit Glasfaser auszustatten. Die Förderung von Kupferinternet ist eine Investition ohne Zukunft und damit Geldverschwendung. Das Land hat hier von 2008 bis 2015 rund 10 Mio € versenkt.[1]
Schnelles Internet wird die Voraussetzung für eine Zukunft bei Bildung, Verwaltung und medizinischer Versorgung sein. Ich wollte mich deshalb direkt mit einem Anbieter unterhalten, der nicht nur sein Entwicklungs- und Vertriebsmodell kennt, sondern auch die Anforderungen der Region. Mein Resümee ist: Ohne eine mutige Landesstrategie bleibt jedes Ausbaugebiet eine Zitterpartie, die im Wesentlichen von der Weitsicht und Investitionsbereitschaft des betreffenden Bevölkerung abhängt.”

[1] Kleine Anfrage: Förderung von kupferbasiertem Breitbandausbau

Auf dem Foto, v. r.: MdL Uli König, Lars Hertrampf (Pressesprecher der Stadtwerke Lübeck) und Jens-Arne Jensen (Vertrieb Travekom).
Der Beitrag Hausbesuch: Uli König informiert sich über den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Stockelsdorf erschien zuerst auf Piraten im Landtag SH.
 Glasfaser  Allgemein  Uli König  Ortstermin  Glasfaserausbau
Glasfaserausbau: Jede dritte Schule muss vorerst verzichten

Piraten im Landtag SH
 
Glasfaserausbau: Jede dritte Schule muss vorerst verzichten

Zur heutigen Vorstellung des Glasfaserausbaukonzeptes der Staatskanzlei sagt der Abgeordnete der PIRATEN, Uli König:

“Die Landesregierung macht es sich etwas einfach. In den nächsten fünf Jahren 70 % der Schulen und öffentlichen Dienststellen an Glasfaser anzubinden klingt erstmal gut – es heißt aber eben auch, dass ganze 30 % bei der Digitalisierung abgehängt werden.

Die Landesregierung pflückt die tief hängenden Früchte zuerst. Dabei sind besonders die Einrichtungen betroffen, die aufgrund ihrer ländlichen Lage die digitale Infrastruktur besonders brauchen, um nicht insgesamt ins Hintertreffen zu geraten. Die Landesregierung sollte vielmehr die Chance nutzen, über die Anbindung von Schulen das schnelle Internet mit hohem Druck in diese Regionen zu bringen.

Thomas Losse-Müller sagte bei der Vorstellung selbst, dass sich unsere Gesellschaft und ganz besonders das Bildungswesen durch die Digitalisierung vollkommen verändern wird. Vor diesem Hintergrund ist es schwer vermittelbar, dass 30 % der Schulen bei der Bildung mit digitaler Unterstützung zurückbleiben sollen. Was der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur für Regionen bedeutet, muss man der Staatskanzlei nicht erklären – das ist in der Landesentwicklungsstrategie schon hinreichend festgehalten. Man kann sie insofern nur ermutigen, die dafür erforderlichen Schritte noch offensiver mit den erforderlichen Investitionen anzugehen.”

Foto: Markus Vogelbacher /pixelio.de

Der Beitrag Glasfaserausbau: Jede dritte Schule muss vorerst verzichten erschien zuerst auf Piraten im Landtag SH.
 Pressemitteilungen  Digitale Bildung  digitale Infrastruktur  Glasfaser  Glasfaserausbau  Landesentwicklung  Schleswig-Holstein  Schulen