Cover Foto

Piratenpartei - News

piratenpartei_news@social.piratenpartei.koeln

Urheberrecht behindert Arbeit der Hochschulen

 
Urheberrecht behindert Arbeit der Hochschulen

Der Bildungsausschuss hat in seiner heutigen Sitzung einstimmig beschlossen, die Landesregierung darum zu bitten, sich in der Kultusministerkonferenz (KMK) für weitere Verhandlungen mit der VG Wort einzusetzen. Hintergrund ist die neue Rahmenvereinbarung zur Einzelabgabe von digitalen Lehrmaterialien an Hochschulen. Dazu der hochschulpolitische Sprecher der Piratenfraktion, Uli König:

“Ich freue mich, dass der Bildungsausschuss hier geschlossen ein Zeichen setzt. Hochschulen brauchen keine unsinnigen und bürokratischen Mehraufgaben.

Die geplante Einzelabgabe der Hochschulen an die VG Wort zeigt, dass das aktuelle Urheberrecht völlig an der Realität vorbei geht. Es übervorteilt die Urheber und behindert wissenschaftliche Forschung.
Als Folge werden die Hochschulen in Schleswig-Holstein alle Vorlesungsunterlagen, die bisher im Internet verfügbar waren, aus dem Netz entfernen.

Papiersparende digitale Kopien wird es in Zukunft nur noch unter der Hand geben. Dafür werden Unterlagen zu Lasten der Umwelt wieder in rauen Mengen ausgedruckt und abgeheftet. Denn das Ausdrucken von Vorlesungsskripten mit Zitaten auf Papier ist weiterhin erlaubt. Nur die digitale Weitergabe – z.B. in Form eines PDFs – stellt ab dem kommenden Jahr ein Problem dar. Das ist ein Rückfall ins analoge Zeitalter. Das Studium im Jahre 2017 hatten wir PIRATEN uns moderner vorgestellt.

Die USA zeigen, dass die Fair-Use-Regelung, wonach Lehrmaterialien zu Bildungszwecken frei verwendbar sind, funktioniert. Eine Regelung auf dieser Grundlage im deutschen Urhebergesetz würde das Problem deutlich entschärfen.”

Der Beitrag Urheberrecht behindert Arbeit der Hochschulen erschien zuerst auf Piraten im Landtag SH.
 Urheberrecht  Universitäten  Uli König  Schleswig-Holstein  Piratenfraktion  Piraten  Lehre  Fachhochschulen  Pressemitteilungen  Allgemein  VG Wort
Diese Vorlesung ist in deinem Land nicht verfügbar

 
Diese Vorlesung ist in deinem Land nicht verfügbar

Bisher konnten Hochschulen in Deutschland über Pauschalverträge mit der VG Wort abrechnen, damit Professoren ihren Studenten wissenschaftliche Texte in digitaler Form zur Verfügung stellen können. Damit soll ab 2017 Schluss sein: Professoren sollen jeden Text, den sie in der Lehre nutzen, einzeln erfassen und an die VG Wort melden. Dazu erklärt Uli König, hochschulpolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Kieler Landtag:

“Die geplanten Änderungen sind absurd. Ein Pilotversuch aus Osnabrück hat gezeigt, dass Professoren den zusätzlichen Verwaltungsaufwand zu Recht scheuen und dann lieber ganz auf digitale Studienunterlagen verzichten. Während sich inzwischen sogar YouTube mit der GEMA einigen konnte, fallen wir in der Hochschulpolitik in die 80er Jahre zurück. Anstatt die Digitalisierung unseres Bildungssystems voranzutreiben, bilden sich bald wieder Schlangen vor den Kopierern. Deswegen fordern wir PIRATEN seit langem eine Fair-Use-Klausel, die Bildungsmaterialien aus den Klauen unseres steinzeitlichen Urheberrechts befreit. Unter diesen Umständen noch von einer ‘Bildungsrepublik’ zu sprechen, ist einfach nur lächerlich.”

Bild: Engelbert Reineke, cc-by-sa-3.0

Der Beitrag Diese Vorlesung ist in deinem Land nicht verfügbar erschien zuerst auf Piraten im Landtag SH.
 Allgemein  Universitäten  Hochschulpolitik  Digitalisierung  Urheberrecht  VG Wort  Studium